Neues Blogverhalten und Internetverhalten durch eigenen Blog

Mein Internetverhalten hat sich durch das eigene schreiben eines Blogs geändert. Blogs sind für mich nicht mehr „ellenlange, langweilige“ Tagebuch-Internetseiten.

Geschichtliches – Newsgroups – Foren

Im Internet surfe ich seit 1997. Ein Zeit mit Netscape 4.x, Internet Explorer 3 und 56K Modems.

Aus dieser Zeit stammten meine Gehversuche mit Newsgroups. Viele Internetuser werden sowas nicht mehr kennen. Der Ursprung der Foren und Bulletin-Boards von heute mit heute sicher alle expired Domains. Leider eher technisch versierteren User vorbehalten.

Newsgroups nutze ich seit vielen Jahren nicht mehr. Der Ton wurde über Jahre immer unfreundlicher, die Foren dümpelten mangels Postings oft auf dem Trockenen.

Ich wanderte in Foren aus. Foren nutze ich seit sehr vielen Jahren. Diese sind das Spiegelbild persönlicher Interessen. Oft fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Regelmäßige Besuche sind angesagt, zeitlich aber sehr aufwendig.

Blogs als vermeintliche ellenlange, langweilige Tagebuch-Internetseiten

Blogs waren von mir seit jeher verpönt. Mein negativer Blickwinkel wurde leider zu früh von den ellenlangen, 50 Bildschirmfüllenden Endlos-Seiten getrübt. Deren Hauptinformation bestand aus sinnfreiem Inhalt der Form „Gestern war ich, heute bin ich, morgen werd ich.. Hoppsasa..“: persönlichen, fachfremden Inhalten, die einem Tagebuch entsprachen, auch BlaBla genannt. Keine relevante Information, kein Gehalt an Wissen.

Technisch wurde ich zusätzlich angewidert durch die schlechte Aufmachung: Alle Beiträge befanden sich in ewig-langer form in wenigen oder keinen Kategorien. Schlechte oder keine Strukturen in der Homepage machten das Zurechtfinden schwer.

Blogs und RSS Feeds als neues Internet-Verhalten

Meine Versuche mit einem Blog brachten mich schnell zum Umdenken. Ich begab mich zum Quell aller Ideen in die Weiten des Internets um Erfahrungen zu sammeln. Gesucht wurden Erfahrungen mit WordPress, Erfahrungen zu Blogs.

Was hilft einem besser einen Blog zu führen, als selbst Blogs zu lesen?

Foren im Vergleich

Foren sind teilweise zu Beitragsstark um täglich zu verfolgen. Interessante Blogs schreiben gelegentlich Beiträge. Das Verfolgen ist einfacher.

Blogs sind für mich die Internet-Tageszeitung geworden. Feed erlauben mir Aktualität und Information in einfacher Form zu betrachten.

Privatsphäre

Dennoch sollte man seine Privatsphäre schätzen. Persönliche Belange gehörten ins offline-Tagebuch in Papierform. Spezielle Fragen sollte man anonym in Foren stellen. Unsachliche Kritik gehört generell verboten. Es gilt aber seine Ideen freiem Lauf zu lassen. Besucher entscheiden, was lesenswert ist.